Samstag, 29. August 2015
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   
Tillich kündigt härteres Vorgehen gegen Rechtsextreme an


Stanislaw Tillich am Handy / Foto: über dts Nachrichtenagentur

Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) hat sich erleichtert gezeigt, dass das ursprünglich abgesagte Flüchtlingsfest in Heidenau am Freitag doch noch stattfinden konnte, und will härter gegen Rechtsextreme vorgehen. In einem Interview mit "Bild" (Samstag) sagte Tillich: "Ich bin froh, dass es gelungen ist, das Fest zu sichern." Zwar arbeite die Polizei in Sachsen an der Grenze ihrer Belastbarkeit. [Weiter...]

500 Menschen feiern "Willkommensfest" in Heidenau

Im sächsischen Heidenau haben am Freitagnachmittag rund 500 Menschen ein "Willkommensfest" für Flüchtlinge gefeiert. Die Veranstaltung ging am Abend ohne größere Zwischenfälle friedlich zu Ende. Zu der Veranstaltung hatte das Bündnis "Dresden Nazifrei" aufgerufen. [Weiter...]

ESM-Chef will bei künftigen Euro-Krisen auf IWF verzichten
Foto: über dts Nachrichtenagentur

Der Chef des europäischen Rettungsschirms ESM, Klaus Regling, hält die Mitwirkung des Internationalen Währungsfonds (IWF) bei künftigen Rettungsaktionen für Länder der Eurozone für verzichtbar. "Die nächste Krise, die in den nächsten Jahrzehnten kommen wird, könnten die Europäer aus eigener Kraft bewältigen", sagte Regling dem Nachrichten-Magazin "Der Spiegel". "Das Zusammenspiel von ESM, EU-Kommission und EZB ist eingeübt, gemeinsam erfüllen sie die Aufgaben eines europäischen Währungsfonds." [Weiter...]

Politik Inland

EU-Parlamentspräsident: EU-Länder betreiben "unwürdiges Spiel"

Gabriel und de Maizière sehen "Verrohung" im politischen Umgang

Bericht: Merkel zu neuem Ukraine-Gipfel mit Putin bereit

Experte rechnet mit Milliarden-Umsatz bei Schleppern

Weltpolitik

Gysi: Bundestag soll Startzeichen für Aufstand der Anständigen setzen

Polens Präsident will mehr Nato-Präsenz im eigenen Land

Österreich legt Plan zur Bewältigung der Flüchtlingskrise vor

Duda will sich stärker in Europas Politik einmischen

 

Wirtschaft

DRK-Präsident: Unternehmen sollen Deutschkurse finanzieren

Dow-Jones-Index am Ende fast unverändert

Bericht: Gutachten deckt Lücken beim Mindestlohn auf

DAX lässt wieder etwas nach - Ölpreis schießt nach oben

Multimedia

Chef von "Ashley Madison" tritt zurück

Landkreise fürchten Dobrindts Internetpläne

Hetz-Postings auf Facebook: Gabriel unterstützt Vorstoß von Maas

Bund gibt 2,7 Milliarden Euro für schnelles Internet

 

Sport

1. Bundesliga: Wolfsburg siegt gegen Schalke

2. Bundesliga: Freiburg gewinnt haushoch gegen Sandhausen

Europa League: Dortmund erwischt lösbare Gruppe

Champions-League-Auftakt: Bayern gegen Piräus im Free-TV

Panorama

Polizei: 71 Tote bei Flüchtlingsdrama in Österreich

Nach Flüchtlingstragödie: Schlepper offenbar gefasst

Zeitung: 71 Tote bei Flüchtlingsdrama in Österreich

Herta Müller kritisiert in Flüchtlingsfrage die Länder Osteuropas

 

Regional

Tillich kündigt härteres Vorgehen gegen Rechtsextreme an (Dresden)

500 Menschen feiern "Willkommensfest" in Heidenau (Heidenau)

Flüchtlingszahlen: Mehrere Länder fordern mehr Geld für Wohnungen (Berlin)

Landratsamt verhängt Versammlungsverbot für Heidenau (Pirna)


  Presseschau

Die NYSE (New York Stock Exchange) veröffentlichte gestern die Daten zum Margin Debt, den Wertpapierkäufen auf Kredit für den Monat Juli 2015. Im Juli sank der ausgenutzte Überziehungsrahmen um -17,621 Mrd. Dollar zum Vormonat, auf 487,354 Mrd. Dollar. Die Entwicklung des Margin Debt seit Januar 1970 auf Monatsbasis im Chart. Im Juli 2015 sank das Margin Debt an der [mehr…]

Weiterlesen: Querschuesse

Mit größten Anstrengungen wurde der drohende Kollaps an den Finanzmärkten noch einmal abgewendet. Die Mainstream-Medien feiern das als „Erholung nach einem reinigenden Gewitter“. Doch die Weiterlesen...

Weiterlesen: MMnews

Nun hat sich also das französische EZB-Direktoriumsmitglied Benoît Coeuré ?für den Aufbau eines europäischen Finanzministeriums ausgesprochen?. Dabei hat er ?nach Angaben aus EZB-Kreisen ? die Unterstützung von EZB-Präsident Mario Draghi?. Na, prima

Weiterlesen: Rott & Meyer

Der amerikanische Ölfeld-Servicedienstleister Baker Hughes Inc. berichtete heute die wöchentlichen Daten zur Anzahl der Öl- und Gasbohrtürme (Rig Counts) in den USA. In der Woche zum 28.08.2015 sank die Zahl der Bohrtürme im Betrieb um -8 Rigs zur Vorwoche, auf 877. Zum Vorjahresmonat betrug der Rückgang -1037 Rigs. Infos zum Login-Bereich Einloggen um mehr zu lesen: [mehr…]

Weiterlesen: Querschuesse

ARD braucht 400 Millionen Euro pro Jahr mehr. Na dann! Uns würden schon ein paar Milliönchen pro Jahr mehr reichen. Und Ihnen? Aber wir sind nicht die ARD, deshalb haben wir keinen, den wir zwangsverpflichten können, die 400 Millionen Euro, die zu 1,6 Milliarden Euro über die nächsten vier Jahre werden sollen, zu bezahlen, nicht einmal […]

Weiterlesen: ScienceFiles

Die Zelte waren überfüllt und im leichten Nieselregen lagen überall Menschen auf dem blanken Asphalt zwischen den Bauzäunen unter freiem Himmel. Sie waren eingekauert in Decken oder zum Teil auch nur mit Müllbeuteln verhüllt. Einige kauterten in der Hocke und warteten auf dem nächsten Morgen. Andere hatten es geschafft, trotz der Nähe zur Bundesstraße, einzuschlafen. Die Verzweiflung

Weiterlesen: Radio Utopie

Wichtiges Urteil des Bundesverfassungsgerichts:Die Durchsuchung in Redaktionsräumen oder Wohnungen von Journalisten darf nicht vorrangig dem Zweck dienen, den Verdacht von Straftaten durch Informanten aufzuklären. Erforderlich sind vielmehr zureichende tatsächliche Anhaltspunkte für eine Straftat der konkret betroffenen Presseangehörigen, die den Beschlagnahmeschutz nach § 97 Abs. 5 Satz 1 Strafprozessordnung entfallen lässt.Na also! Geht doch!

Weiterlesen: Fefes Blog

Dem sogenannten "Pack" nach geben, wenn es auf der Straße gegen Flüchtlinge Parolen skandiert, bedeutet nicht, die Grenzen mit Schutzwällen dicht zu machen, wie es gerade überall in den Industriestaaten passiert. Eigentliche habe ich etwas mehr Grips von Politik und Wirtschaft erwartet. Haben sie wohl auch. Sie manipulieren die Massen, damit die Schieflage der Finanzierung unserer Sozialsystem nicht ins Blickfeld der Diskussionen

Weiterlesen: Politprofiler

US-Wahlen: Warum der nächste Präsident Joe Biden heißen könnte

Weiterlesen: ef-magazin Feed

Nach der Flüchtlingstragödie in Österreich und dem Fund von 71 Toten in einem Kühl-Lkw auf der Autobahn spricht Menschhandels-Experte Friedrich Schneider von der Universität Linz Weiterlesen...

Weiterlesen: MMnews


Der neue Newsticker der unabhängigen Medien: netkompakt.de

Wird Unrecht zu Recht, dann wird Auswandern zur Pflicht! Wandere aus, so lange es noch geht. Finca Bayano in Panama.

Letzte Kommentare:

Meistgelesene Nachrichten

Heidenau: Polizeigewerkschaft kritisiert Grünen-Chef Özdemir
Kretschmann will Flüchtlinge aus dem Balkan schneller abschieben
Nahles benötigt drei Milliarden Euro zusätzlich für Flüchtlinge
Gysi: Bundestag soll Startzeichen für Aufstand der Anständigen setzen
USA platzierten offenbar Abhörwanze im Kanzleramt
Nach Flüchtlingstragödie: Schlepper offenbar gefasst
Habeck für "schnelle Rückführung" abgelehnter Asylbewerber aus dem Balkan
Verwaltungsgericht: Versammlungsverbot in Heidenau rechtswidrig
Bericht: Merkel zu neuem Ukraine-Gipfel mit Putin bereit
Umfrage: Handeln der Politik in Flüchtlingsfrage für Mehrheit unzureichend

Newsticker

05:00Wetter: Viel Sonne im ganzen Land
02:00DRK-Präsident: Unternehmen sollen Deutschkurse finanzieren
02:00EU-Parlamentspräsident: EU-Länder betreiben "unwürdiges Spiel"
00:00Gabriel und de Maizière sehen "Verrohung" im politischen Umgang
00:00Tillich kündigt härteres Vorgehen gegen Rechtsextreme an
22:171. Bundesliga: Wolfsburg siegt gegen Schalke
22:09Dow-Jones-Index am Ende fast unverändert
21:22500 Menschen feiern "Willkommensfest" in Heidenau
20:51Wetter: Nacht bleibt meistens trocken
20:232. Bundesliga: Freiburg gewinnt haushoch gegen Sandhausen
18:00Bericht: Gutachten deckt Lücken beim Mindestlohn auf
18:00Bericht: Merkel zu neuem Ukraine-Gipfel mit Putin bereit
18:00ESM-Chef will bei künftigen Euro-Krisen auf IWF verzichten
17:39DAX lässt wieder etwas nach - Ölpreis schießt nach oben
16:49Chef von "Ashley Madison" tritt zurück


Wetter: Viel Sonne im ganzen Land

Am Samstag scheint in weiten Teilen des Landes die Sonne von einem meist nur gering bewölkten Himmel. Besonders in der Mitte halten sich allerdings anfangs noch einige dichtere Wolken, bevor sich im Tagesverlauf aber auch dort zunehmend die Sonne durchsetzt. Zum Abend ziehen dann dichtere Wolkenfelder in den Nordwesten. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst


Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX etwas nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 10.298,53 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,17 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. 20 Minuten vor Handelsschluss waren nur K&S, Münchener Rück, Siemens, Infineon, Linde und Eon im Plus. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

   © news25 2015 | Impressum