Sonntag, 25. Februar 2018
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

AfD verklagt Frauke Petry
Evakuierung an Berliner Flughafen wegen Schimmelbefalls
BVA mahnt Krankenkassen wegen Software-Trickserei ab
Sinn warnt vor Macrons Plänen für Euro-Zone
BAMF fehlen 20.000 Plätze für Flüchtlinge in Integrationskursen
Zahl der Leiharbeiter um vier Prozent gestiegen
2. Bundesliga: Kaiserslautern verliert wieder
U-Boote wegen kaputter Batterien nicht einsatzfähig
Umfrage: Deutliche Mehrheit beurteilt Sicherheitslage positiv
Neue Bauverzögerungen am BER

Newsticker

12:47Zahl der Leiharbeiter um vier Prozent gestiegen
12:30De Maizière hält Vergrößerung des Innenministeriums für falsch
12:10Bundesregierung distanziert sich von Kelber nach Springer-Kritik
11:56Verbraucherschützer: Schufa-Bewertungen müssen transparenter werden
11:00Zwei Tote bei Unfall auf A 70 in Unterfranken
09:53Baden-Württemberg: 47-Jährige stirbt bei Verkehrsunfall
08:35CDU-Flügel uneins über künftige Ausrichtung der Partei
08:07Deutschland verliert Eishockey-Olympiafinale
08:00Jennifer Lawrence betreut Hotline gegen Missbrauch am Filmset
07:57++ EILMELDUNG ++ Deutsches Eishockey-Team verliert Olympiafinale
07:04Olympia-Gold für Viererbob-Pilot Friedrich
01:00Deutsche bezahlen im Urlaub am liebsten mit Bargeld
00:00AKK verzichtet auf Übergangsgeld
00:00Neuer Daimler-Großaktionär Li Shufu zu Besuch in Stuttgart
00:00Neue Bauverzögerungen am BER

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX ein leichtes Plus verbucht. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.483,79 Punkten berechnet, ein Zugewinn in Höhe von 0,18 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Kräftige Kursgewinne von über drei Prozent gab es bis kurz vor Handelsschluss allerdings bei den Aktien von Telekom und Eon. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Richterbund-Chef Gnisa kritisiert Rechtssystem

Der Vorsitzende des Deutschen Richterbundes, Jens Gnisa, hat grundsätzliche Kritik am Rechtssystem geübt und staatliche "Vollzugsdefizite" bemängelt. So seien in Deutschland derzeit 150.000 Haftbefehle nicht vollstreckt, und auch die Abschiebung abgelehnter Asylbewerber sei über viele Jahre vernachlässigt worden, sagte Gnisa dem "Spiegel". Da verzweifle er am Rechtssystem, "nicht an den Paragrafen, sondern an der fehlenden Umsetzung".

Auch bei der Anwendung von Strafvorschriften sieht Gnisa Defizite: "Im Moment werden Ordnungswidrigkeiten viel strenger verfolgt als Straftaten." Aufgrund von Erlassen der Landesjustizminister würden viele kleinere Delikte gar nicht mehr verfolgt, der Strafanspruch werde aber offiziell hochgehalten. Zudem steige die Zahl der Verfahren im Bereich kleiner und mittlerer Kriminalität, die sofort wieder eingestellt würden, immer weiter an. Ordnungswidrigkeiten, etwa Tempoverstöße, würden dagegen "ohne Ausnahme" verfolgt. Rechtlich sauber wäre es dagegen, so Gnisa, etwa den Konsum weicher Drogen formal zu erlauben. Gnisa rät zudem, Schwarzfahren zu einer bloßen Ordnungswidrigkeit zurückzustufen.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 12.08.2017 - 10:00 Uhr

   © news25 2015 | Impressum