Donnerstag, 13. Dezember 2018
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

SPD verliert bei INSA-Umfrage zu Europawahl zweistellig
Monsanto-Übernahme: Bayer-Betriebsratschef kritisiert Medien
Bram Schot wird neuer Audi-Chef
Jutta Speidel kann sich neue Liebe im Leben gut vorstellen
Einwanderungsgesetz: Unions-Innenpolitiker fordern Korrekturen
Bericht: Verordnung zum Euro-Zonen-Budget soll schon 2019 kommen
DAX legt deutlich zu - Kurssprung bei Fresenius
DGB warnt vor "Zerfall des Ausbildungsmarktes in parallele Welten"
Amnesty kritisiert neues NRW-Polizeigesetz
Studie: Jeder zweite Zuwanderer verlässt Deutschland wieder

Newsticker

15:10Kubicki sieht Lindner nicht als Freund
14:52Brok sieht Chancen für Brexit-Vertrag
14:32Kritik an Heils Forderung nach Steuerrabatten wird laut
14:18EZB lässt Leitzinsen weiter unverändert
14:11EZB stellt Anleihenkäufe ein
13:26Hasskommentare im Netz: Internetverband sieht Fortschritte
13:18Bundesanwaltschaft leitet Verfahren gegen Straßburg-Attentäter ein
12:49Spahn hält Kompromiss zu Paragraf 219a für tragfähig
12:39DAX am Mittag im Plus - BMW legt kräftig zu
12:24SPD-Frauen gegen Koalitionseinigung zu Paragraf 219a
12:17IT-Fachkräftemangel erreicht Höchststand
11:23EuGH-Urteil: Passkontrollen durch Busfahrer sind verboten
11:17Brexit-Deal: Röttgen lehnt Änderungen ab
10:34EuGH-Urteil: Rundfunkbeitrag ist rechtens
10:13Ärztepräsident begrüßt Reformvorschläge zu Paragraf 219a

Börse

Die Börse in Frankfurt hat am Donnerstagmittag Kursgewinne verzeichnet. Gegen 12:35 Uhr wurde der DAX mit rund 10.950 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Plus von 0,2 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Apfel- und Birnenernte fällt besonders gut aus


Früchte auf einem Obststand / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Die deutschen Obstbaubetriebe erwarten im Jahr 2018 eine Apfelernte von 1,1 Millionen Tonnen und eine Birnenernte von 46.800 Tonnen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) am Freitag nach vorläufigen Schätzungen zum August 2018 weiter mitteilte, wird die Apfelernte damit um knapp 17 Prozent über dem Durchschnitt der letzten zehn Jahre von 934.600 Tonnen liegen. Die Birnenernte könnte den Zehnjahresdurchschnitt von knapp 39.600 Tonnen um rund 18 Prozent übertreffen.

Gegenüber dem sehr schlechten Erntejahr 2017, in dem knapp 596.700 Tonnen Äpfel und 23.400 Tonnen Birnen geerntet wurden, bedeutet dies eine Steigerung um gut 82 Prozent bei Äpfeln und um 100 Prozent bei Birnen. Dies sei vor allem auf die günstigen Witterungsbedingungen im Frühjahr 2018 zurückzuführen, so die Statistiker. Die wichtigsten deutschen Anbaugebiete für Äpfel liegen in Baden-Württemberg (Bodenseeregion), Niedersachsen ("Altes Land") und in Sachsen. In diesen Bundesländern werden voraussichtlich mehr als zwei Drittel aller Äpfel geerntet. Die größten Anbauflächen für Birnen liegen in Baden-Württemberg, Niedersachsen und Bayern.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 21.09.2018 - 08:18 Uhr

   © news25 2015 | Impressum, Datenschutzerklärung