Donnerstag, 13. Dezember 2018
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Barley: CDU bietet unter AKK viele Angriffsziele
Wissenschaftler wollen neuen Umgang mit Kolonialgeschichte
Straßburg-Attentäter: Flucht nach Deutschland nicht ausgeschlossen
Humboldt-Forum-Verantwortliche gegen Rückgabe fremder Kunstobjekte
Ex-EZB-Vize Constâncio fürchtet Abschwung in den USA
Ex-Amazon-Chefwissenschaftler empfiehlt Facebook-Urlaub
SPD verliert bei INSA-Umfrage zu Europawahl zweistellig
Bram Schot wird neuer Audi-Chef
Monsanto-Übernahme: Bayer-Betriebsratschef kritisiert Medien
Jutta Speidel kann sich neue Liebe im Leben gut vorstellen

Newsticker

13:26Hasskommentare im Netz: Internetverband sieht Fortschritte
13:18Bundesanwaltschaft leitet Verfahren gegen Straßburg-Attentäter ein
12:49Spahn hält Kompromiss zu Paragraf 219a für tragfähig
12:39DAX am Mittag im Plus - BMW legt kräftig zu
12:24SPD-Frauen gegen Koalitionseinigung zu Paragraf 219a
12:17IT-Fachkräftemangel erreicht Höchststand
11:23EuGH-Urteil: Passkontrollen durch Busfahrer sind verboten
11:17Brexit-Deal: Röttgen lehnt Änderungen ab
10:34EuGH-Urteil: Rundfunkbeitrag ist rechtens
10:13Ärztepräsident begrüßt Reformvorschläge zu Paragraf 219a
09:50Tarifverdienste im Jahresdurchschnitt höher
09:37DAX startet im Plus - Deutsche Bank legt stark zu
09:30Verbraucherpreise im November um 2,3 Prozent gestiegen
09:14ProSiebenSat.1 baut E-Sport aus
08:50Weniger Gründungen größerer Betriebe von Januar bis September

Börse

Die Börse in Frankfurt hat am Donnerstagmittag Kursgewinne verzeichnet. Gegen 12:35 Uhr wurde der DAX mit rund 10.950 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Plus von 0,2 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Juso-Chef Kühnert legt Latte für Nachverhandlungen hoch


Kevin Kühnert / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Juso-Chef Kevin Kühnert hat die Entscheidung der Koalitionsspitzen zu Nachverhandlungen im Fall Maaßen begrüßt, die Latte für deren Ausgang aber hoch gelegt. "Der öffentliche Unmut richtete sich nicht nur gegen eine mögliche Berufung von Herrn Maaßen als Staatssekretär, sondern generell gegen seine Weiterbeschäftigung in Diensten der Bundesregierung", sagte der Wortführer der Groko-Gegner in der SPD den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben). Das sollten Kanzlerin Angela Merkel (CDU), Innenminister Horst Seehofer (CSU) und SPD-Chefin Andrea Nahes bei ihren neuen Gesprächen vor Augen haben: "Eine Lösung, in der Hans-Georg Maaßen in einem öffentlichen Amt verbleibt, ist keine Lösung", unterstrich Kühnert.

Die Jusos erwarten damit, dass Seehofer den Spitzenbeamten Maaßen in den Ruhestand versetzt. Kühnert hatte in den vergangenen Tagen gemeinsam mit der bayerischen SPD-Landeschefin Natascha Kohnen den Widerstand in der Partei gegen die von Nahles mitgetragene Entscheidung organisiert, den umstrittenen Verfassungsschutzchef Maaßen zum Staatssekretär im Innenministerium mit deutlich höheren Bezügen zu befördern. Auch ein Ausstieg der SPD aus der Koalition steht aus Sicht der Kritiker weiterhin im Raum. Kühnert würdigte, dass Nahles jetzt zur Einsicht gekommen sei: "Es ist mutig, Fehler einzugestehen - besonders für Spitzenpolitiker." Nun seien Merkel und Seehofer am Zug: "Angela Merkel und Horst Seehofer müssen nun zeigen, ob sie wenigstens noch ein Restempfinden von Anstand und Gerechtigkeit haben."

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 21.09.2018 - 18:48 Uhr

   © news25 2015 | Impressum, Datenschutzerklärung