Dienstag, 11. Dezember 2018
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Göring-Eckardt wirbt für freie Abstimmung über Paragraf 219a
"Gelbwesten-Proteste": Macron verspricht Mindestlohn-Erhöhung
Apple startet Bezahldienst in Deutschland
INSA-Meinungstrend: Union und SPD gewinnen deutlich
Oft keine Hilfe nach Psychotherapeuten-Akutsprechstunde
Kramp-Karrenbauer will nicht ins Kabinett
Betriebsräte warnen vor 5G-Auflagen
FDP will UN-Sonderbeauftragten für den Schutz von Journalisten
May bestätigt Verschiebung der Brexit-Abstimmung
EuGH: Briten dürfen Brexit-Erklärung einseitig zurücknehmen

Newsticker

08:46Weniger private Haushalte kaufen Bücher
08:38Januar bis September 2018: Weniger Unternehmensinsolvenzen
08:15EU-Publizitätspflicht: Studie sieht "datenschutzrechtliche Einwände"
07:51DGB kritisiert geplantes Geschäftsgeheimnisgesetz
07:51DGB kritisiert geplantes Geschäftsgeheimnisgesetz
05:00NetzDG: Kaum Beschwerden wegen mangelhafter Löschung
01:00NRW schiebt die meisten abgelehnten Asylbewerber ab
00:00Oft keine Hilfe nach Psychotherapeuten-Akutsprechstunde
00:00Apple startet Bezahldienst in Deutschland
00:00Union und SPD streiten über Deutsche Umwelthilfe
23:46Theresa May fliegt kurzfristig nach Berlin
23:00INSA-Meinungstrend: Union und SPD gewinnen deutlich
22:512. Bundesliga: St. Pauli gewinnt in Bochum
22:14US-Börsen legen zu - Dow Jones bleibt über 24.000-Punkte-Marke
22:03Neuer CDU-Generalsekretär gibt JU-Bundesvorsitz ab

Börse

Zum Wochenstart hat der DAX kräftig nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 10.622,07 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 1,54 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Kurz vor Handelsschluss standen die Anteilsscheine von Fresenius und Vonovia an der Spitze der Kursliste. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Studie: Erstmals über 90 Prozent der Deutschen online


Computer-Nutzer / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Im aktuellen Jahr ist der Anteil der Internetnutzer in Deutschland erstmals über 90 Prozent gestiegen. Das ist das Ergebnis der ARD/ZDF-Onlinestudie 2018, die im Rahmen der Studienreihe "Medien und ihr Publikum (MiP)" im Auftrag der ARD/ZDF-Medienkommission durchgeführt und am Mittwoch vorgestellt wurde. Im Vergleich zum vorherigen Jahr sind demnach noch einmal knapp eine Million Internetnutzer hinzugekommen.

Auch die Nutzungszeit nimmt weiter zu. Der größte Zuwachs entfällt dabei auf das Sehen, Hören und Lesen von Inhalten sowie auf die Kommunikation im Netz. In diesem Jahr sind laut Studie 63,3 Millionen Menschen in der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahren online, dies entspricht einem Anteil von 90,3 Prozent. Die Steigerung liegt bei 0,9 Millionen beziehungsweise 1,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Besonders deutlich ist die Anzahl der Menschen gestiegen, die das Internet täglich nutzen: Das Plus liegt hier bei 3,8 Millionen. Seit 2015 hat sich dieser Personenkreis um knapp zehn Millionen Menschen, von 44,5 auf 54,0 Millionen, erhöht und liegt aktuell bei 77 Prozent, so die Studie. Zum Medienkonsum wird das Internet von 39 Prozent täglich genutzt. Der Rest verteilt sich auf die Individualkommunikation wie zum Beispiel das Schreiben von Nachrichten mit Messenger-Diensten sowie das Surfen, Shoppen, Suchen und Spielen. Auch die tägliche Nutzungszeit im Internet steigt weiter. Sie liegt aktuell bei 196 Minuten, im Vergleich zum Vorjahr 47 Minuten mehr. Bei den unter 30-Jährigen beträgt sie knapp sechs Stunden, während die ab 70-Jährigen nicht einmal eine Stunde pro Tag online sind. Differenziert nach den Feldern Sehen, Hören und Lesen von Inhalten, werden 82 Minuten für Mediennutzung aufgewendet. 87 Minuten werden mit Individualkommunikation verbracht, die in vielen Fällen auf Chatdiensten basiert.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 10.10.2018 - 11:47 Uhr

   © news25 2015 | Impressum, Datenschutzerklärung