Dienstag, 11. Dezember 2018
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Göring-Eckardt wirbt für freie Abstimmung über Paragraf 219a
"Gelbwesten-Proteste": Macron verspricht Mindestlohn-Erhöhung
Apple startet Bezahldienst in Deutschland
Oft keine Hilfe nach Psychotherapeuten-Akutsprechstunde
Betriebsräte warnen vor 5G-Auflagen
INSA-Meinungstrend: Union und SPD gewinnen deutlich
Kramp-Karrenbauer will nicht ins Kabinett
FDP will UN-Sonderbeauftragten für den Schutz von Journalisten
Lindner: Enttäuschte Konservative laufen zur FDP über
Bericht: Merz will in CDU weitermachen

Newsticker

05:00NetzDG: Kaum Beschwerden wegen mangelhafter Löschung
01:00NRW schiebt die meisten abgelehnten Asylbewerber ab
00:00Oft keine Hilfe nach Psychotherapeuten-Akutsprechstunde
00:00Apple startet Bezahldienst in Deutschland
00:00Union und SPD streiten über Deutsche Umwelthilfe
23:46Theresa May fliegt kurzfristig nach Berlin
23:00INSA-Meinungstrend: Union und SPD gewinnen deutlich
22:512. Bundesliga: St. Pauli gewinnt in Bochum
22:14US-Börsen legen zu - Dow Jones bleibt über 24.000-Punkte-Marke
22:03Neuer CDU-Generalsekretär gibt JU-Bundesvorsitz ab
21:05"Gelbwesten-Proteste": Macron kündigt Zugeständnisse an
20:04SPD und Union einigen sich bei Gute-Kita-Gesetz
19:13Nach Bahn-Warnstreik: DGB-Chef Hoffmann wirbt um Verständnis
18:30Betriebsräte warnen vor 5G-Auflagen
17:49DAX lässt kräftig nach - Euro schwächer

Börse

Zum Wochenstart hat der DAX kräftig nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 10.622,07 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 1,54 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Kurz vor Handelsschluss standen die Anteilsscheine von Fresenius und Vonovia an der Spitze der Kursliste. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Amazon-Deutschland-Chef wehrt sich gegen Kritik


Amazon-Päckchen / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Amazon-Deutschland-Chef Ralf Kleber wehrt sich gegen Kritik, wonach das Unternehmen eine Monopolstellung im elektronischen Handel innehabe. "Die Sichtweise hält den Fakten nicht stand", sagte Kleber der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Donnerstagsausgabe). "Wir stehen in einem gesunden und engen Wettbewerb mit vielen Unternehmen, und die Kunden haben heute eine große Auswahl an Anbietern im Onlinehandel", sagte Kleber weiter.

Auch der stationäre Handel sei nach wie vor stark. "Der Onlinehandel macht in Deutschland erst gut zehn Prozent am Einzelhandel aus. Es liegt eine ziemlich große Spielwiese vor uns, auf der Platz für ganz viele Unternehmen ist", sagte der Manager. "Die Digitalisierung steckt noch in den Kinderschuhen." Amazon nahm vor 20 Jahren den Betrieb in Deutschland auf. Aufgrund seiner inzwischen erreichten Marktmacht steht der Handelsriese immer wieder in der Kritik. Die am Mittwoch dieser Woche vorgestellte Analyse des Forschungs- und Beratungsinstituts EHI und des Statistikportals Statista zeigt die Lage in Zahlen. Auf rund 42,8 Milliarden Euro haben sich die E-Commerce-Erlöse der 1.000 umsatzstärksten deutschen Onlineshops im vergangenen Jahr summiert. Rund 20 Prozent davon (8,8 Milliarden Euro) entfielen auf Amazon und damit selbst ohne den Umsatz externer Händler auf seiner Plattform fast dreimal so viel wie die knapp 3 Milliarden Euro Umsatz von Otto. Auf Platz drei folgt Zalando mit 1,3 Milliarden Euro E-Commerce-Umsatz. Der Präsident des Handelsverbands Deutschland, Josef Sanktjohanser, sieht das Kartellamt laut "Handelsblatt" zum Handeln veranlasst. Kleber verwies darauf, dass ein verzerrter Eindruck entstehe, weil man Amazon "an vielen Ecken" begegne. Das Unternehmen hoste beispielsweise Unternehmensdaten im großen Stil, sei in die Medienproduktion eingestiegen und entwickele technologische Produkte beispielsweise mit der sprachgesteuerten Assistenz-Software Alexa, sagte Kleber der Zeitung. Dies passe zur Firmenstrategie: "Sprichwörtlich möchte Amazon in jeder Disco auf der Tanzfläche mittanzen, in der gute Musik gespielt wird. Wo immer wir sehen: Das passt zu uns, hier können wir mit unserem Know-how und auf Basis von Internet-Technologien und -Services Innovation vorantreiben, gehen wir gerne mit rein", so Kleber.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 11.10.2018 - 09:20 Uhr

   © news25 2015 | Impressum, Datenschutzerklärung