Mittwoch, 22. Mai 2019
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

BVB verpflichtet Thorgan Hazard
Schriftsteller Reiner Kunze war als Kind isoliert
INSA: CDU in Bremen stärkste Kraft
Bericht: SPD legt Gesetzentwurf zur Grundrente vor
Wetterdienst warnt vor Dauerregen in Süddeutschland
FDP kritisiert Äußerungen des Bundeswahlleiters zur Briefwahl
Brexit: May will Unterhaus über zweites Referendum abstimmen lassen
Österreich: SPÖ wirft Kurz-Regierung Käuflichkeit vor
Weniger als jede zweite Bahnstrecke ins Ausland elektrifiziert
Union Investment stärkt Deutsche-Bank-Führung den Rücken

Newsticker

11:37Schriftsteller Reiner Kunze war als Kind isoliert
11:30BVB verpflichtet Thorgan Hazard
11:17Ziemiak kritisiert Anti-CDU-Video auf Youtube
11:15Ostdeutsche kommen teilweise für Ehegattensplitting im Westen auf
11:15Ostdeutsche kommen teilweise für Ehegattensplitting im Westen auf
11:08Merkel gratuliert Joko Widodo zum Wahlsieg in Indonesien
10:55FDP: Strafsteuer auf Einweg-Kaffeebecher löst Probleme nicht
10:52Regierung: Kein Problem bei Kooperation mit Innenministerium in Wien
10:34Zalando will Pakete wiederverwenden
10:19Scholz will Mindeststeuersatz für fast 130 Staaten erreichen
10:12Lehrerverband will Mathematik-Studenten mit Stipendien locken
10:0333 Millionen Erwerbstätige arbeiten mit Computern
09:30DAX startet leicht im Plus - Wirecard-Aktie legt kräftig zu
09:15Hofreiter wirft Regierung falsches Vorgehen beim Kohleausstieg vor
09:01Städtetag: Bund muss sich weiter an Flüchtlingskosten beteiligen

Börse

Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Mittwoch zunächst leichte Kursgewinne verzeichnet. Gegen 09:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.160 Punkten berechnet. Das entspricht einem Plus von 0,1 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Vortag. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Verbraucherzentralen registrieren Hunderttausende Meldungen

Bei den bundesweit 16 Verbraucherzentralen sind im ersten Halbjahr 2018 insgesamt 307.000 Anfragen und Beschwerden von Verbrauchern eingegangen. Darunter haben die Verbraucherschützer mithilfe der Plattform "Marktwächter" mehr als 6.000 auffällige Meldungen identifiziert. Das sind im Schnitt 230 besonders auffällige Meldungen pro Woche, wie aus einer Beschwerdebilanz des Verbraucherzentrale Bundesverbands (VZBV) hervorgeht, über die das "Handelsblatt" (Montagsausgabe) berichtet.

Dabei geht es etwa um Fälle mit hohem Schaden für Verbraucher, fragwürdige Anbieter sowie um neue Maschen und Tricks von Unternehmen. Die "Marktwächter" nehmen aktuell die Themen Finanzen, Digitales und Energie in den Blick. Sie dienen als Frühwarnsystem bei dem die Verbraucherzentralen der Länder besondere Fälle und Entwicklungen melden können. Die detaillierten Informationen aus den auffälligen Meldungen im Frühwarnnetzwerk hätten seit Start der ersten Marktwächterprojekte im März 2015 "geholfen, Verbraucherrechte in Deutschland zu stärken", sagte VZBV-Chef Klaus Müller dem "Handelsblatt". So hätten die "Marktwächter" in den vergangenen dreieinhalb Jahren 50 explizite Verbraucherwarnungen vor unseriösen Anbietern und dubiosen Maschen ausgesprochen – davon fünf in den ersten sechs Monaten dieses Jahres. In 134 Fällen – davon 31 im ersten Halbjahr 2018 - wurden laut Müller Rechtsverstöße festgestellt und die betroffenen Unternehmen abgemahnt. Bei den von den "Marktwächtern" näher beobachteten Themenfeldern ragt der digitale Bereich mit von Januar bis Juni 2018 eingegangenen 33.926 Beschwerden heraus, gefolgt vom Finanz-"Marktwächter" mit 18.681 und dem Energie-"Marktwächter" mit 6.791 Meldungen. Im Energiebereich sind intransparente Preisänderungsmitteilungen immer wieder Grund für Verbraucherbeschwerden. Im Finanzbereich erreichten den Finanz-Marktwächter wie im Vorjahr Hinweise auf Kündigungen älterer und damit gutverzinster Sparverträge. Der Marktwächter "Digitale Welt" registrierte auch im ersten Halbjahr 2018 vermehrt Beschwerden zu Online-Ticket-Börsen.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 19.11.2018 - 05:00 Uhr

   © news25 2015 | Impressum, Datenschutzerklärung