Dienstag, 18. Juni 2019
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Ägypten: Ex-Präsident Mursi stirbt im Gerichtssaal
Kommissarische SPD-Vorsitzende Schwesig widerspricht Gauck
Millionen Mahnverfahren gegen Arbeitslose
Fall Lübcke: Steinmeier fordert schnelle Aufklärung
SPD-Parteivorsitz: Schwesig rechnet mit vielen Bewerbern
USA verlegen weitere Truppen in den Nahen Osten
Kramp-Karrenbauer will "neue Denkrichtung" in CDU-Klimapolitik
Frauenfußball-WM: Deutschland steht im Achtelfinale
Schwesig beklagt Benachteiligung von Frauen in der Politik
VW-Vorstand: Autonomes Fahren braucht noch Zeit

Newsticker

15:23Kramp-Karrenbauer will "neue Denkrichtung" in CDU-Klimapolitik
14:25Berliner Senat beschließt Eckpunkte für Mietendeckel
14:06BVB-Cheftrainer Favre verlängert bis 2021
13:56Pkw-Maut: Steuerzahlerbund kritisiert Haushaltsplanung
13:35Tokio Hotel outen sich als Anhänger von Merkel
13:15Fußballerin Hegerberg beklagt Sexismus im Fußball
13:07Lindner sieht EuGH-Urteil zur Pkw-Maut als Niederlage für CSU
13:00Studie: Lebensgefahr für Radfahrer höher als für Autofahrer
12:47Mordfall Lübcke: Widmann-Mauz spricht von "Terrorakt auf uns alle"
12:39DAX am Mittag deutlich im Plus - RWE-Aktie legt stark zu
12:24Selenskyj kritisiert Kretschmer
12:12Ukraines Präsident will Mitgliedschaft in NATO und EU
12:02ZEW-Konjunkturerwartungen brechen im Juni ein
11:33++ EILMELDUNG ++ ZEW-Konjunkturerwartungen im Juni eingebrochen
11:25BGH: Banken dürfen Entgelte fürs Geldabheben am Schalter erheben

Börse

Die Börse in Frankfurt hat am Dienstagmittag deutliche Kursgewinne verzeichnet: Gegen 12:35 Uhr wurde der DAX mit rund 12.215 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Plus von 1,1 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. Marktbeobachter sehen eine Rede des Präsidenten der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, als Grund für die deutlichen Kursgewinne. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Bericht: Entscheidung zu Rüstungsexporten steht unmittelbar bevor


Bundeswehr-Panzer "Leopard 2" / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Im Koalitionsstreit um den Lieferstopp von Rüstungsgütern nach Saudi-Arabien steht laut eines Zeitungsberichts eine Entscheidung unmittelbar bevor. An diesem Mittwoch werde im Kanzleramt der Bundessicherheitsrat tagen, berichten die Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" (Mittwochsausgaben) unter Berufung auf Regierungskreise. Das Gremium werde dabei über den Umgang mit bereits genehmigten europäischen Gemeinschaftsprojekten befinden, die wegen der Blockade der Bundesregierung momentan nicht ausgeliefert werden können.

Die SPD beharrt auf eine weitere Aussetzung der Exporte nach Saudi-Arabien. Zuletzt hatte SPD-Chefin Andrea Nahles für eine Verlängerung des Lieferstopps um sechs Monate plädiert. Aktuell läuft die Frist noch bis zum kommenden Sonntag. Die SPD sei bereit, die vollständige Blockade der europäischen Gemeinschaftsprojekte aufzugeben und mit einer sogenannten De-minimis-Regelung jene Exporte von Gemeinschaftsprojekten zuzulassen, bei denen der Anteil von Bauteilen deutscher Firmen eine bestimmte Grenze nicht überschreitet, berichten die Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" unter Berufung auf eigene Informationen. Diese Grenze könnte je nach Volumen des Gemeinschaftsprojekts bei einem Anteil von 10 bis 20 Prozent liegen. Die Union habe dagegen im Vorfeld eine Lösung oberhalb dieser Marke angestrebt. Ebenfalls umstritten ist die Frage, wie die Situation im Jemen einzuschätzen ist. Union und SPD hatten sich im Koalitionsvertrag darauf geeinigt, keine Rüstungsgüter in Länder zu liefern, die am Jemen-Konflikt beteiligt sind. Hierzu gehört Saudi-Arabien.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 26.03.2019 - 19:34 Uhr

   © news25 2015 | Impressum, Datenschutzerklärung