Mittwoch, 01. Juni 2016
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Merkel: Noch keine endgültige Einigung bei Ökostromreform
Boateng beklagt "alltäglichen Rassismus in Deutschland"
WLAN-Betreiber werden von Haftung für Nutzer befreit
Cap-Anamur-Mitbegründer Rupert Neudeck gestorben
Verfassungsgericht kippt BGH-Urteil zum Sampling
"Brexit"-Umfrage: Briten sind gespalten
Wotan Wilke Möhring: Andersartigkeit von Frauen und Männern bereichert
Völler überrascht über Streichungen im EM-Kader
USA erneuern Reisewarnung für Europa
Bericht: Ermäßigter Mehrwertsteuersatz kostet Staat jährlich 30 Milliarden

Newsticker

07:20Forsa-Umfrage: SPD und Union legen zu, AfD verliert
07:00Wehrbeauftragter will mehr Geld für Verteidigung
01:00Opposition attackiert von der Leyens Rüstungspolitik
00:00Justizminister offen für Verschärfung der Mietpreisbremse
00:00Söder fordert große Steuerreform
22:11US-Börsen uneinheitlich - Goldpreis legt wieder zu
22:00Mietpreisbremse wirkt laut DIW-Studie nicht
19:59Fliegerbombe in Regensburg entdeckt - 1.000 Menschen werden evakuiert
18:35Dobrindt veröffentlicht Subventionen für Regionalflughäfen
18:18WLAN-Betreiber werden von Haftung für Nutzer befreit
18:11Kabinett will vor Eon-Aufspaltung Atomhaftung sichern
17:42Boateng beklagt "alltäglichen Rassismus in Deutschland"
17:40DAX dreht ins Minus - VW mit Gewinnrückgang
16:49"Brexit"-Umfrage: Briten sind gespalten
16:45Justizminister will Meldesystem gegen Cybermobbing

Börse

Am Dienstag hat der DAX nach anfänglichen Kursgewinnen die meiste Zeit leicht unter Vortagesschluss notiert und gegen Handelsende dann kräftig ins Minus gedreht. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 10.262,74 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,68 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Gegen den Trend zulegen konnten bis kurz vor Handelsende Thyssenkrupp, Beiersdorf, Heidelbergcement und Infineon. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Eurozone rutscht tiefer in die Rezession


Europaflagge / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Die Eurozone ist im vierten Quartal 2012 tiefer in die Rezession gerutscht. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) in der Eurozone ist im Schlussquartal 2012 im Vergleich zum Vorquartal um 0,6 Prozent gesunken, wie die europäische Statistikbehörde Eurostat am Donnerstag in Luxemburg nach einer ersten Schätzung mitteilte. Es ist der stärkste Einbruch seit Jahresbeginn 2009, als das Eurozonen-BIP im Zuge der Finanz- und Wirtschaftskrise um 2,8 Prozent zurückgegangen war.

Während das Wachstum im ersten Quartal 2012 noch stagniert hatte, sank die Wirtschaftsleistung der Eurozone im zweiten und dritten Quartal um 0,2 beziehungsweise 0,1 Prozent. Ökonomen sprechen von einer Rezession, wenn das BIP im Vergleich zum Vorquartal zweimal in Folge sinkt. Im Gesamtjahr 2012 fiel das BIP im Euroraum damit um 0,5 Prozent.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 14.02.2013 - 13:16 Uhr

   © news25 2015 | Impressum