Freitag, 15. Dezember 2017
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   
Meistgelesene Nachrichten

Infratest: SPD fällt auf 20 Prozent
AfD-Fraktion fordert Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels
Israels Botschafter enttäuscht von Merkel
Israels Botschafter fordert Verbot des Verbrennens von Flaggen
Große Krankenkassen sehen Bürgerversicherung skeptisch
Dobrindt erteilt SPD-Plänen bei Familiennachzug Absage
Umfrage: 85 Prozent der Unternehmer wollen Steuerreform
Studie: Modeindustrie vernachlässigt Männer als Kundengruppe
CDU-Vize sieht "Vertrauensbasis" mit SPD für Große Koalition
Huber fordert zielgerichtete Zusammenarbeit von CSU-Doppelspitze
Newsticker

22:231. Bundesliga: Mönchengladbach gewinnt gegen Hamburg
22:10US-Börsen im Plus - Intel-Papiere vorne
21:48Österreich: Koalition aus ÖVP und FPÖ steht
20:292. Bundesliga: Braunschweig verliert gegen Düsseldorf
19:20Häftling aus Heilbronn büxt am Bodensee aus
18:20Seebeben der Stärke 6,8 vor indonesischer Insel Java
18:05Trittin: "AfD darf nicht Zünglein an der Waage werden"
18:00Ex-Monopolkommissionschef hält Kredit an Air Berlin für Fehler
18:00CDU plant neue Regeln für Verkauf von Lebensversicherungen
18:00Bildungsministerium: Studenten wenden weniger Zeit für Studium auf
18:00Personalrat stoppt Bodycam-Einsatz bei Bundespolizei
18:00G20-Gipfel: Polizei und Bundeswehr spähten mit Drohnen
18:00US-Gericht weist Milliardenklage gegen Deutsche Bank ab
18:00AfD stellt Glaser erneut zur Wahl als Bundestagsvizepräsident
17:49Strobl will Umgang mit jugendlichen Intensivtäter zum Thema machen

111

US-Börsen im Plus - Intel-Papiere vorne

Der Dow hat am Freitag zugelegt. Zum Handelsende in New York wurde der Index mit 24.651,74 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,58 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 2.675 Punkten im Plus gewesen (+0,88 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 6.460 Punkten (+1,15 Prozent). [Weiter...]

 

US-Gericht weist Milliardenklage gegen Deutsche Bank ab

Die Deutsche Bank ist ein weiteres milliardenschweres Risiko losgeworden. Das Bezirksgericht wies in Miami eine Klage des Wertheim Jewish Education Trust gegen das Frankfurter Institut sowie die Credit Suisse im Streitwert von rund drei Milliarden Dollar ab, berichtet der "Spiegel". Die Stiftung wollte die Banken zur Herausgabe des Vermögens des Frankfurter Zweigs der Wertheim-Familie zwingen, die vor mehr als hundert Jahren mit dem Verkauf von Nähmaschinen reich geworden war. [Weiter...]

 

DAX legt zu - RWE-Aktien im Minus

Zum Wochenausklang hat der DAX zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 13.103,56 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,27 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Die Aktien von Eon, Adidas und der Münchener Rück standen kurz vor Handelsschluss mit über einem Prozent im Plus an der Spitze der Kursliste. [Weiter...]

 

DAX am Mittag im Minus - Eon im Plus

Der DAX hat am Freitagmittag nachgelassen. Gegen 13:00 Uhr wurde der Index mit 13.028 Punkten berechnet, 0,30 Prozent niedriger als bei Donnerstagsschluss. Die größten Gewinne verzeichneten die Aktien von Eon. [Weiter...]

 

Beate Uhse meldet Insolvenz an

Die Beate Uhse AG ist in Zahlungsschwierigkeiten. Es solle Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung gestellt werden, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Zuletzt hatte eine Investorengruppe nicht mehr ausreichend Geld bereitstellen wollen. [Weiter...]

 

Airbus will von Trumps Weltraum-Programm profitieren

Der Luft- und Raumfahrtkonzern Airbus hofft, vom neuen Mond- und Marsprogramm der NASA profitieren zu können. Dem Nachrichtenmagazin Focus sagte der für die Sparte Defence and Space zuständige Airbus-Vorstand Dirk Hoke: "Wir sind überzeugt, dass wir auch für dieses ambitionierte Vorhaben einen wichtigen Beitrag leisten können." Airbus zähle in der Raumfahrt zu "den weltweit führenden Unternehmen. Deshalb vertrauen uns Raumfahrtagenturen wie NASA und ESA", erklärte Hoke: "Der Weltraum wird zum Hotspot der Zukunft." [Weiter...]

 

Opel-Turnaround könnte länger dauern

Peugeot-Chef Carlos Tavares hat eingeräumt, dass der Opel-Turnaround länger als ursprünglich geplant dauern könnte. "Es ist nicht so wichtig, ob der Turnaround in zwei, drei oder fünf Jahren gelingt", sagte Tavares dem "Manager Magazin". "Brauchen wir mehr als die drei Jahre, die wir anpeilen, freue ich mich immer noch für die Belegschaft." [Weiter...]

 

Jeder Vierte fühlt sich von Weihnachts-Postings gestört

Ein Bild vom Weihnachtsbaum auf Instagram, ein Tweet an Heiligabend und animierte Weihnachtsgrüße über Facebook - jeden vierten Social-Media-Nutzer (28 Prozent) stören Weihnachtsbeiträge von Familie, Freunden und Kollegen in den sozialen Netzwerken. Das ist das Ergebnis einer Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. Dabei zeigen sich Männer (31 Prozent) genervter von Postings mit Weihnachtsbezug als Frauen (25 Prozent). [Weiter...]

 

DAX startet im Minus - Aber Energiewerte erholen sich etwas

Der DAX ist am Freitag mit einem Minus in den Handel gestartet. Gegen 9:30 Uhr wurde der Index mit 13.036 Punkten berechnet, 0,24 Prozent schwächer als bei Vortagesschluss. Aktien von Eon und RWE waren allerdings gegen den Trend deutlich im Plus. [Weiter...]

 

Weniger Gründungen - Zahl der Unternehmen steigt trotzdem

Die Zahl der Unternehmensgründungen ist in den ersten neun Monaten des Jahres zurückgegangen, die Zahl der Abmeldungen lag aber darunter und sank zudem noch stärker. Das teilte das Statistische Bundesamt am Freitag mit. Mit 519.100 Gewerbeanmeldungen wurden von Januar bis September 1,3 Prozent weniger Betriebe gegründet als im Vorjahreszeitraum, die Zahl der Abmeldungen war um 2,5 Prozent niedriger und lag bei 462.700. Aufgrund der bisherigen Entwicklung rechnet das Bundesamt für das gesamte Jahr 2017 mit etwa 128.000 Gründungen von Betrieben mit größerer wirtschaftlicher Bedeutung. [Weiter...]

 

Studie: Modeindustrie vernachlässigt Männer als Kundengruppe

Die deutsche Modeindustrie und der Bekleidungshandel vernachlässigen Männer als Kundengruppe und verschenken so Milliardenbeträge an Umsatzpotenzial. Das ist das zentrale Ergebnis einer Branchenstudie der Strategieberatung Oliver Wyman mit dem Titel "Textilmarkt 2020", über die die "Welt" berichtet. Der Studie zufolge werden die Herrenmodeabteilungen in der Regel auf die weniger attraktiven Flächen verbannt, in der Werbung ist Männerbekleidung unterrepräsentiert, und mit ihrer Warenpräsentation liegen Händler und Hersteller oft daneben. [Weiter...]

 

US-Börsen lassen nach - Walt-Disney-Aktien im Plus

Der Dow hat am Donnerstag nachgelassen. Zum Handelsende in New York wurde der Index mit 24.508,66 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,31 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 2.650 Punkten im Minus gewesen (-0,37 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 6.385 Punkten (-0,08 Prozent). [Weiter...]

 

Bericht: Bahn hat neue ICE-Strecke offenbar zu wenig getestet

Die Probleme auf der neuen Bahnstrecke München–Berlin sind offenbar auf eine verfrühte Inbetriebnahme der Route zurückzuführen. Das berichtet das "Redaktionsnetzwerk Deutschland" unter Berufung auf Bahnkreise. Es gebe ein mehr als 30 Seiten umfassendes Lastenheft, in dem zahlreiche Auflagen für den Start zum Fahrplanwechsel am vergangenen Sonntag fixiert sind, so das "Redaktionsnetzwerk Deutschland". [Weiter...]

 

DAX lässt nach - SAP im Plus

Am Donnerstag hat der DAX nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 13.0068,08 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,44 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. An der Spitze der Kursliste standen kurz vor Handelsschluss die Anteilsscheine von SAP mit über einem Prozent im Plus. [Weiter...]

 

Lufthansa-Piloten stimmen für Tarifvertrag

Die bei Cockpit organisierten Lufthansa-Piloten haben den vereinbarten Tarifverträgen zugestimmt. Das teilte die Lufthansa am Donnerstag mit und sprach von einer Zustimmung von rund 80 Prozent. Damit könne mit der Gewerkschaft ein langfristiger Tariffrieden geschlossen werden. [Weiter...]

 

   © news25 2015 | Impressum