Dienstag, 27. Juni 2017
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   
Meistgelesene Nachrichten

Große Koalition einigt sich auf WLAN-Gesetz
Österreichs Verteidigungsminister appelliert an Deutschland
Garcia-Bericht zur WM-Vergabe an Russland und Katar durchgesickert
Forscher entdecken unterschiedliche Arten von Wasser
NRW: Gefahrguttransporter baut Unfall auf A 44
EU schickt weniger Flüchtlinge in die Türkei als vereinbart
Grüne kritisieren Anti-Zucker-Strategie von Agrarminister Schmidt
Manager Werner Brandt verteidigt Abkühlphase
Fast 70.000 Berliner Haushalte von Stromausfall betroffen
SPD: Minderjährige in Bundeswehr nicht länger an der Waffe ausbilden
Newsticker

18:38Wirtschaftsministerium begrüßt Milliarden-Strafe für Google
18:35Mehrheit will keine "digitalen Sprachassistenten" im Haus
18:15FIFA stellt "Garcia-Report" zum Download bereit
17:42Union wirft SPD "Verrat" im Drohnen-Streit vor
17:41Gabriel: CDU gefährdet Kohls Vermächtnis
17:40Verfassungsschützer hatten Hinweise auf NSU
17:36DAX im Minus - Bankentitel mit Höhenflug
16:56CSU poltert weiter gegen "Ehe für alle"
15:42Laschet zum NRW-Ministerpräsidenten gewählt
15:35++ EILMELDUNG ++ NRW: Laschet zum neuen Ministerpräsidenten gewählt
15:20"Ehe für alle": SPD bezichtigt Merkel der Lüge
15:02Fast 70.000 Berliner Haushalte von Stromausfall betroffen
14:29Kölns Sportvorstand warnt vor Überhitzung des Transfermarkts
14:15Razzien gegen Rockerbande in drei Bundesländern
14:15Razzien gegen Rockerbande in drei Bundesländern

111

Sönke Wortmann sieht sich nicht als "Frauentyp"

Regisseur Sönke Wortmann hatte in seiner Jugend kein Glück mit den Frauen. In einem Gespräch mit "Bild am Sonntag" sagte er: "Ein Frauentyp war ich leider nie!" Schon seine Erinnerungen an die Jugendliebe seien "schrecklich": "Das Mädchen, mit dem ich meinen ersten Kuss hatte, entschied sich leider doch um, und ist nach einer Woche lieber mit meinem besten Freund Udo gegangen." [Weiter...]

 

Rapper KC Rebell und Summer Cem neue Nummer eins der Album-Charts

Die deutschen Rapper KC Rebell und Summer Cem sind mit ihrem Album "Maximum" die neue Nummer eins der offiziellen deutschen Album-Charts. Das teilte die GfK am Freitag mit. Das Album "Sing meinen Song - Das Tauschkonzert, Vol.4" zur TV-Show "Sing meinen Song - Das Tauschkonzert" kommt auf Rang zwei. [Weiter...]

 

Sängerin Levina hat ESC-Enttäuschung weitgehend weggesteckt

Levina, die vor sechs Wochen beim Eurovision Song Contest (ESC) in Kiew mit mageren sechs Punkten auf dem vorletzten Platz gelandet war, hat nun die herbe Enttäuschung weitgehend weggesteckt. "Mir geht es ganz gut", sagte sie der "Heilbronner Stimme" (Donnerstagausgabe). "In der ersten Zeit nach Kiew war das natürlich anders. Ich hatte so lange darauf hingearbeitet und sehr viel Herzblut investiert, da war das Ergebnis schon eine herbe Enttäuschung. Aber für mich ist auch klar: Es war eine tolle Erfahrung, eine wunderbare Zeit, die ich nicht missen möchte und in der ich viele neue Länder kennengelernt habe." [Weiter...]

 

Ex-"Bild"-Chefredakteur liest "Bild" nicht mehr

Der ehemalige Chefredakteur der "Bild"-Zeitung, Günter Prinz, liest das Blatt nicht mehr. Die "Bild"-Zeitung "ist langweilig", sagte Prinz der "Zeit". Prinz war von 1971 an zehn Jahre lang Chefredakteur der "Bild". [Weiter...]

 

Wim Wenders hatte Vorurteile gegenüber der Kunstform Oper

Der Filmregisseur Wim Wenders hat anfängliche Vorurteile gegenüber der Kunstform Oper gehabt: "Oft habe ich in der Oper bald das Interesse verloren, visuell zumindest, und gedacht, wenn ich die Augen zumache, gefällt es mir besser", sagte Wenders anlässlich seiner Inszenierung an der Berliner Staatsoper der Wochenzeitung "Die Zeit". Als Wenders 1978 in einer Bar in San Francisco die ausschließlich mit Opern bestückte Jukebox in Bewegung gesetzt habe, sei das für ihn ein einschneidendes Erlebnis gewesen: "Ich stand da und hab geheult. Eine Schande für den Rock `n` Roll." [Weiter...]

 

Daniel Day-Lewis beendet Schauspieler-Karriere

Der britisch-irische Schauspieler Daniel Day-Lewis will seine Schauspieler-Karriere beenden. Day-Lewis werde nicht länger als Schauspieler arbeiten, teilte die Sprecherin des 60-Jährigen mit. Gründe für die Entscheidung wurden nicht genannt: Es handele sich um eine persönliche Entscheidung und weder Day-Lewis noch seine Vertreter würden sich weiter dazu äußern wollen, so die Sprecherin. [Weiter...]

 

Dichter Jürgen Becker lobt neuen Büchner-Preisträger Jan Wagner

Der Dichter Jürgen Becker hat neuen Georg-Büchner-Preisträger Jan Wagner gelobt. Becker, der vor drei Jahren mit dem Büchner-Preis ausgezeichnet wurde, hob im Gespräch mit der "Rheinischen Post" (Mittwoch) Wagners "präzise Art, Erfahrung und Imagination in Poesie zu verwandeln" hervor. "Wagner hat eine sehr große verbale Phantasie. Seine Poesie öffnet dem Leser die Sinne, seine Art zu schreiben hat viel Zukunft." [Weiter...]

 

Schriftsteller Jan Wagner erhält Georg-Büchner-Preis

Der Lyriker Jan Wagner erhält in diesem Jahr den mit 50.000 Euro dotierten Georg-Büchner-Preis. Der Preis soll am 28. Oktober 2017 in Darmstadt verliehen werden, teilte die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung am Dienstag mit. "Jan Wagners Gedichte verbinden spielerische Sprachfreude und meisterhafte Formbeherrschung, musikalische Sinnlichkeit und intellektuelle Prägnanz", so die Jury zur Begründung. [Weiter...]

 

Bushido neue Nummer eins der Album-Charts

Der deutsche Rapper Bushido ist mit seinem Album "Black Friday" die neue Nummer eins der offiziellen deutschen Album-Charts. Das teilte die GfK am Freitag mit. Es ist bereits das achte Nummer-eins-Album des Berliners. [Weiter...]

 

Streit um Antisemitismus-Doku: Knobloch kritisiert Arte

Charlotte Knobloch, ehemalige Präsidentin des Zentralrates der Juden, hat die erneute Weigerung des TV-Senders Arte kritisiert, den Film "Auserwählt und ausgegrenzt. Der Hass auf Juden in Europa" auszustrahlen. "Es wäre wichtig, dass diesen Film möglichst viele Menschen sehen. Ich appelliere an die Verantwortlichen, die Dokumentation zur besten Sendezeit im öffentlich-rechtlichen Fernsehen auszustrahlen und einem breiten Publikum zugänglich zu machen", sagte Knobloch der "Heilbronner Stimme" (Mittwochsausgabe). [Weiter...]

 

Ulrich Matthes will am Deutschen Theater bleiben

Der Schauspieler Ulrich Matthes will am Deutschen Theater bleiben. Dort ist er bereits seit der Spielzeit 2004/05 fest engagiert und plant keinen Weggang: "Ich bleibe dem Deutschen Theater treu, ich fühle mich da wohl", sagte Matthes dem "Kulturradio" des rbb. "Ich habe schon auch immer wieder mal zu meckern, aber ich bin ein Mensch, der sich gerne kontinuierlich in Zusammenhängen bewegt, ich bin nicht so ein schneller Wechsler und bleibe mindestens bis 2021 und hoffe, auch noch mit 80 Jahren am Deutschen Theater spielen zu können." [Weiter...]

 

Kraftklub neue Nummer eins der Album-Charts

Die Chemnitzer Band Kraftklub ist mit ihrem Album "Keine Nacht für Niemand" die neue Nummer eins der offiziellen deutschen Album-Charts. Das teilte die GfK am Freitag mit. Helene Fischer rutscht mit ihrem selbstbetitelten Album auf Rang zwei ab. [Weiter...]

 

Phil Collins will viele seiner Hits nicht mehr hören

Viele seiner eigenen Hits mag der britische Sänger Phil Collins nicht mehr hören. "Ich wäre nicht unglücklich, wenn ich diese Lieder nie wieder singen müsste", sagte der 66-Jährige der "Rheinischen Post" (Freitagsausgabe). "Auf der anderen Seite lieben meine Fans `Against All Odds` und `You Can`t Hurry Love`. Sie kommen zu meinen Shows, um diese Stücke zu hören. Also gebe ich sie ihnen natürlich auch." [Weiter...]

 

Waldemar Hartmann denkt an Rückkehr ins Fernsehen

Der Sportmoderator Waldemar Hartmann denk an eine Rückkehr ins Fernsehen. "Man soll ja nie `nie` sagen. Ich bin da derzeit in guten Gesprächen mit zwei Sendern", sagte Hartmann der Fernsehzeitschrift "Auf einen Blick" (Nr. [Weiter...]

 

Autor Wolf Schneider erkennt auch Vorteile in Flut von Online-Texten

Der Bestseller-Autor und "Sprachpapst" Wolf Schneider erkennt auch Vorteile in der heutigen Flut von Online-Texten auf Websites, Blogs und in sozialen Netzwerken. "140 Zeichen sind immer besser als 1.400", schreibt der langjährige Journalismus-Praktiker und -ausbilder in einem Gastbeitrag für die "Berliner Zeitung" (Donnerstagsausgabe). "Aus noch weniger als 140 Zeichen besteht die Hälfte aller Bibelverse, bloß rund 90 haben die Seligpreisungen der Bergpredigt." [Weiter...]

 

   © news25 2015 | Impressum