Mittwoch, 18. Oktober 2017
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Politiker von Union, FDP und Grünen kritisieren Vorbereitung auf Jamaika-Bündnis
Sachsen-Anhalts Staatskanzleichef will ARD ohne "Tagesschau"
Katholische Kirche für muslimischen Feiertag
Trittin sieht "massive Hürden" für Jamaika-Gespräche
Bericht: Linken-Abgeordnete wollen Wagenknecht und Bartsch entmachten
FDP formuliert vor Sondierungsgesprächen Bedingungen
Bericht: Wagenknecht greift Kipping und Riexinger an
Suding gegen Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor
Günther will mehr junge Gesichter in der CDU
Mittelstandsunion will "schonungslose Wahlanalyse"

Newsticker

04:00Politiker von Union, FDP und Grünen kritisieren Vorbereitung auf Jamaika-Bündnis
03:00BDI warnt vor schleichender De-Industrialisierung
03:00Bouffier erwartet besonders schwierige Regierungsbildung
03:00Giegold: Grün-schwarze Regierung in Stuttgart Vorbild für Berlin
02:00Bundeswehrverband für Anpassung der Mandate für Mali und Afghanistan
01:00Bouffier: "Angela Merkel ist keine Vorsitzende auf Abruf"
01:00Zypries warnt USA vor Kündigung des Atomabkommens mit dem Iran
00:00Strobl offen für mehr Bundes-Kompetenzen bei Abschiebungen
00:00Bericht: Emden ist Scheidungs-Hauptstadt Deutschlands
00:00Pflegekräfte und Ärzte wollen Aktionsprogramm von neuer Bundesregierung
22:41Champions League: Leipzig gewinnt - BVB spielt unentschieden
22:10Dow-Jones-Index schließt knapp unter 23.000 Punkten
21:42Wagenknecht und Bartsch bleiben Linken-Fraktionschefs
20:56Verhandlungsexperte rät Merkel zu Gesprächen mit der SPD
20:1740-Jähriger in Bayern tot aufgefunden - Umstände unklar

Börse

Am Dienstag hat der DAX leicht im Minus geschlossen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.995,06 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,07 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Die Infineon-Aktien standen mit Abstand an der Spitze der Kursliste. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Zigaretten-Steuer höher - 50 Cent mehr pro Packung

Im Rahmen der allgemeinen Steuererhöhungen will die Regierung nun auch noch mal die Tabaksteuer um 50 Cent pro Packung anheben. Mit den zusätzlichen Einnahmen von bis zu 1,3 Milliarden Euro pro Jahr sollen geplante Steuervereinfachungen gegenfinanziert werden.



Die schwarz-gelbe Koalition erwägt eine Erhöhung der Tabaksteuer. Wie die "Bild-Zeitung" (Freitagausgabe) berichtet, macht sich der CDU-Wirtschaftsflügel für eine schrittweise Anhebung bis 2015 um insgesamt 50 Cent pro Zigarettenpackung stark. Die Erhöhung soll jährlich um zehn Cent erfolgen. Mit den zusätzlichen Einnahmen von bis zu 1,3 Milliarden Euro pro Jahr sollen geplante Steuervereinfachungen gegenfinanziert werden. Der CDU-Bundestagsabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende des Parlamentskreises Mittelstand (PKM), Christian von Stetten, sagte der Zeitung: "Wir brauchen eine umfangreiche Steuervereinfachung. Die Steuerausfälle sollten teilweise durch eine moderate Anhebung der Tabaksteuer ausgeglichen werden." Der Marktführer in der Zigarettenbranche in Deutschland, Philip Morris, zeigte sich offen für die Steuerpläne. Ralf Lothert, Mitglied der Geschäftsführung von Philip Morris, sagte der "Bild-Zeitung": "Gegen eine moderate Steuererhöhung würden wir nicht kämpfen." Allerdings müssten die Hersteller ausreichend Zeit zur Umstellung der Zigarettenautomaten bekommen. Eine höhere Tabaksteuer dürfe außerdem keine Arbeitsplätze gefährden.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH/NEWS25

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 03.09.2010 - 00:17 Uhr

   © news25 2015 | Impressum